Kneipp'sche Lehre

 

"Die Mittel, welche das natürliche Heilverfahren beansprucht, beruhen in
Licht, Luft, Wasser, Diät, Ruhe und Bewegung
in ihren verschiedenen Anwendungsformen, Dinge, die, wenn sie normal vorhanden, den gesunden Organismus gesund erhalten und wieder gesund machen können, wenn er erkrankt ist."
Sebastian Kneipp

 

 

 

„Alles was wir brauchen, um gesund zu bleiben, hat uns die Natur reichlich geschenkt.“ (Sebastian Kneipp)


Die Kneipp'sche Lehre entstand aus Kneipp's grundlegender Überzeugung des Zusammenhangs und Zusammenspiels von Körper, Seele, Geist und der Kraft aus der Natur. Mit Hingabe trug er altes naturheilkundliches Wissen zusammen und entwickelte über Jahre eine ganzheitliche Lehre, die bis heute als wegweisend für natürliche Heilmethoden und Präventivmedizin steht.


Der erste Mensch, der durch die Kraft dieser Lebensweise von seinen Leiden befreit wurde war Kneipp selbst. Er litt unter Tuberkolose, einer Krankheit, die Mitte des 19. Jahrhunderts für die meisten Menschen tödlich endete. Die Ärzte hatten ihn schon aufgegeben, als ihm ein Buch über Wasserheilkunde in die Hände fiel. Er folgte dem Buch und badete auch im Winter wieder und wieder in der eiskalte Donau, im Vertrauen auf die Kraft der Natur.

Der damalige Theologiestudent überlebte und erforschte fortan die Lebenskraft und Methoden zur Heilung und Gesundhaltung .

Auch wenn er sowohl damals als auch heute als Wasser-Papst in den Köpfen der Menschen verankert ist, geht seine Lehre über Wassertreten oder Blitzgüsse hinaus. Kneipp widmete sich der Heilkräuterkunde und übermittelte den Menschen den richtigen Umgang mit sich selbst: ihrem Seelenleben, ihrer Ernährung und ihrer körperlichen Betätigung.

 

Die 5 Element der Kneipp'schen Lehre:
Lebenselixier Wasser
Wasser ist ein idealer Träger von Wärme und Kälte sowie chemischer und mechanischer Reize. Im Mittelpunkt der sogenannten Hydrotherapie, der berühmten "Kneipp-Kur", stehen deshalb wohltuende Anwendungen mit warmem und kaltem Wasser. Sie regen den Kreislauf an und steigern die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers. Die Kneipp'schen Güsse wurden ebenso wie das von Kneipp propagierte Wassertreten weltberühmt.
Pflanzenkraft
Die Lehre der heilenden Wirkungen ausgesuchter Kräuter und anderer Pflanzen beruht auf Jahrtausende alten Erfahrungen. Hoch dosierte Pflanzenextrakte in weitestgehend naturbelassener Form, wie sie sich in den bewährten Rezepten Kneipps finden, sind die Basis für wirksame Heilung und aktiven Gesundheitsschutz, für äußere Schönheit und inneres Wohlbefinden.
Bewegende Momente
Als einen wichtigen Aspekt im Zusammenspiel der Elemente bewertet Kneipp die körperliche Bewegung. Diese trägt entscheidend zu einem ganzheitlich ausgewogenen Lebensstil bei. Regelmäßige körperliche Betätigungen in möglichst freier Natur sind ideal. Leichte Aktivitäten wie Wandern, Schwimmen und Radfahren sowie Training ohne Leistungsdruck unterstützen die natürliche Widerstandsfähigkeit ebenso wie das Wohlbefinden.
Innere Balance

Im Gleichklang mit dem Körper und der Natur: Das bedeutet auch, sich nach Momenten der Belastung bewusste Entlastung zu gönnen. Das innere Gleichgewicht zu stabilisieren heißt, mit sich im Reinen zu sein, Ruhe und Stille zu empfinden, zu genießen und sich ganz gezielte Auszeiten zu nehmen. Nur so kann der Körper Kraft tanken und die nötige Abwehr gegenüber äußeren Einflüssen sammeln.

Bewusste Ernährung

Eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung ergänzt den ganzheitlichen Ansatz. Kneipp ging es jedoch nicht um strenge Diäten, sondern um den ausgewogenen Genuss von gehaltvollen und möglichst fettarmen Nahrungsmitteln. Da Essen und Trinken aber von zentraler Bedeutung für Lebensfreuden sind, sollen die Mahlzeiten auf jeden Fall gut schmecken.